Monatsarchiv: Januar 2015

Das Problem der Nationalstaaten

Im Bereich der Minderheitenkulturen* passiert momentan sehr viel. Im November vergangenen Jahres stimmten ungefähr 80 % der Katalonen für die Unabhängigkeit ihrer Region. Ob diesem symbolischen Referendum in Zukunft ein legales folgt, müssen, so mein letzter Stand, die spanischen Verfassungsrichter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagsreflexionen, Frankreich, Französische Kultur und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Aufmarsch gegen Pegida und Co. in zahlreichen Großstädten Deutschlands

Es gibt ganz selten Momente, in denen ich stolz auf mein Land bin. Gestern war dies jedoch mal der Fall. Ungefähr 9000 Menschen bewegten sich in Saarbrücken auf die Straße, um gegen die angekündigte Sagida-Demo zu demonstrieren, die letztendlich nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagsreflexionen, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Linkspam 3

Ich habe ein paar großartige Blogartikel diese Woche erblickt, die ich gerne mit euch teilen möchte! Zunächst wäre da eine deutsche Rezension des Buches „The invisible orientation – an introduction to asexuality“ der US-Amerikanerin Sondra Decker zu nennen, geschrieben von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Review: Les enfants de Troumaron (Französisch)

La génialité d’un film se manifeste en majeure partie par deux possibles effets sur le spectateur. Soit il nous emporte dans une autre sphère, une sphère qui fait rêver et qui nous insuffle un espoir propulseur. Soit il nous casse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Kultur, Polyglot | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Man is the cruelest animal

This quote of Friedrich Nietzsche came to my mind when a fellow student told me about the assassination of 12 employes (10 + 2 police officers or security guards to be precisely) of the French satirical magazine Charlie Hebdo in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Polyglot, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen