Fête du cinéma

Seit 30 Jahren kommen die Franzosen_Französinnen nun schon in den Genuss eines ungefähr vier Tage währenden „Kinofestes“, bei dem jeder Kinofan die Möglichkeit bekommt, für wenig Geld so viele Filme wie möglich zu schauen. Dieses Jahr viel dieses Fest in den Zeitraum zwischen dem 29. Juni und dem 2. Juli und erfasste, wie immer, alle Kinos des Landes. An diesen Tagen kostet die Eintrittskarte für alle Filme (egal ob Überlänge oder nicht) 3,50 Euro!! Wer zudem Kunde_Kundin bei Orange* ist, bekam für diesen Preis am Dienstag zwei Eintrittskarten und durfte sich somit einen Film für nur 1,75 Euro anschauen!!! Leider habe ich nicht die Zeit gefunden, auch nur einen einzigen Film zu sehen. Im Nachhinein frustriert mich das ungemein, da ich mir auf jeden Fall noch Black Coal, Coldwater und Zero Theorem anschauen möchte. Aber naja, manchmal müssen halt Prioritäten gesetzt werden!

Ich wünschte mir, unsere Regierung hätte eine zumindest annähernd so gute Kulturförderungspolitik wie die französische. Neben der Fête du cinéma gibt es noch den „Printemps du cinéma“ („Kino-Frühling“, Frühling des Kinos“), der in diesem Jahr zwischen dem 16. und dem 18. März stattfand. An diesen drei Tagen war ich auch fleißig dreimal im Kino! Kulturförderung liegt nicht nur im Interesse des Konsumenten, sondern hat auch wirtschaftliche Vorteile. Durch den Cineday (jeder Dienstag zwei Eintrittskarten für einen Preis für Orange-Kunden) gehe ich nahezu jede Woche einmal ins Kino. Bei einem Event wie dem Printemps du cinéma schaue ich mir sogar drei Filme oder mehr innerhalb von drei Tagen an. Selbst, wenn ich nicht viel dafür dann zahle, gebe ich in diesem Falle trotzdem monatlich mehr Geld für Kino aus, als wenn ich mir nur einen einzigen Film in Deutschland im Kino anschaue. Mir ist es einfach zu teuer, 8 Euro (mit Studentenermäßigung!!) für einen Film zu zahlen, der mir ja nicht zwangsläufig gefallen muss. Zudem sind in diesen 8 Euro noch keine Getränke und auch keine Knabbereien enthalten!

Die Etablierung eines Kino-Festes steht auf jeden Fall auf meiner To-Do-List 🙂

*sozusagen die französische Telekom

Advertisements

Über tschellufjek

In Bearbeitung ;)
Dieser Beitrag wurde unter Film, Frankreich, Französische Kultur und Gesellschaft, Kultur abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fête du cinéma

  1. Klingt alles toll. Ich habe die Kinopreise damals in Lyon als recht hoch empfunden, allerdings war ich auch von September bis Januar da und hatte somit weder von der Fête noch vom Printemps etwas.

    • tschellufjek schreibt:

      Sonst sind die Eintrittspreise mit den deutschen vergleichbar. Je größer die Stadt und je größer das Kino ist, desto teurer sind dann auch die Preise… In Metz ging es allerdings. Als Student kostet der Eintritt in zwei Kinos 6,10.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s