Mein Finistère

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die Schwierigkeiten damit hat, sich an einen Ort zu binden. Für mich war es immer vollkommen schnuppe, wo ich gerade war. Solange ich nette und liebenswerte Menschen um mich habe und die jeweilige Stadt ein einigermaßen ansprechendes Kulturangebot zu bieten hat, ist es mir völlig egal, ob das Stadtbild bzw. die Umgebung wunderschön ist, welche Sprache gesprochen wird oder welche Kultur vorherrscht (solange sie nicht stark religiös geprägt ist).

Das erste Mal, dass ich mich mit einem Ort wirklich verbunden gefühlt habe, war vor 8 Jahren in der Bretagne. Während eines zweimonatigen Schüleraustausches habe ich mich in das südliche Finistère* verliebt. Diese Liebe währt jetzt schon seit etwaigen Jahren und hat sich – nach Aufenthalten in den anderen Départements der Region – auf die gesamte Bretagne ausgeweitet. Für mich ist es seitdem wichtig, jedes Jahr zumindest ein paar Tage zurückzukehren. Die Bretagne ist somit ein Stabilitätsfaktor für mich geworden, ein Kurort sozusagen. Warum dies so ist und was diese Region alles zu bieten hat, verrate ich häppchenweise in verschiedenen Artikeln, die ich hoffentlich bald publizieren werde.

Allgemein sei gesagt: Der Name des Département „Finistère“ hat seine Wurzeln im Lateinischen und heißt so viel wie „Ende der Welt“. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die geographische Lage dieses bezaubernden Fleckchen Erdes.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cf/Arrondissements_et_cantons_du_Finist%C3%A8re.svg

Die vielen ulkigen Ortsnamen entstammen dem Bretonischen, eine keltische Sprache, die leider nur noch von sehr wenigen Menschen gesprochen wird. Hierzu werde ich hoffentlich auch bald noch einen eigenen Artikel verfassen.

Obwohl so wenige Bretonen die bretonische Sprache beherrschen, sind die Bewohner dieser Region ein sehr stolzes und traditionnelles Völkchen. Diese Verbundenheit mit der Geschichte und Kultur der Bretagne spiegelt sich hauptsächlich in der Musik, in Volksfesten und dem Hang dazu, möglichst viele regionale Produkte zu erzeugen, wider. So gibt es eine Vielzahl an bretonischen Bieren, eine eigene Colamarke (Breizh Cola, sehr empfehlenswert!) etc. Da Cidre und Crêpes ihre Ursprünge in der Bretagne haben, kann ich nur jedem Urlauber und Reisenden empfehlen, mindestens einmal in der Bretagne Crêpes zu essen und Cidre zu trinken. Am Besten ist der Umtrunk bei den sogenannten Fest Noz, traditionnelle Feste, die am Abend stattfinden und bei denen bretonische Volkstänze aufgeführt werden.

Im Sommer erwarten einen dann noch ganz viele große Veranstaltungen und Musikfestivals wie die Vieilles Charues, das Festival Bout du monde oder die Tonnerres de Brest.

Also, lasst euch nicht beirren von Leuten, die sagen, dass es in der Bretagne immer regnet. Es regnet zwar schon häufig und der Atlantik ist definitiv nicht so angenehm zum Schwimmen wie das Mittelmeer, dafür wartet die Bretagne reichlich mit einer üppigen Vegetation und einer sehr abwechslungsreichen Landschaft auf. Zudem erscheinen mir die Menschen hier sehr herzlich und offen, was ich in anderen Gegenden Frankreichs nicht in diesem Umfang erlebt habe. Umweltbewusste Leute kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten, da es immer mehr alternative Anbaustrategien hier gibt. Das Vegetarier-Dasein ist allerdings auch in diesem Teil Frankreichs unglaublich schwierig 🙂

*Hierbei handelt es sich um ein Département der Region Bretagne (3. Verwaltungsebene nach Staat und Region).

Advertisements

Über tschellufjek

In Bearbeitung ;)
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Frankreich, Orte, Reisen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mein Finistère

  1. Pingback: Île de Batz | tschellufjek

  2. Pingback: Von Wales bis Korsika « fructus dulces

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s